trier.de - zur Startseite
Zur Startseite von trier.de

05.06.2019 | 13. bis 16. Juni auf dem Domfreihof

Festival StadtLesen: Freiluftwohnzimmer für Bücherfreunde

Mitte Juni verwandelt sich der Domfreihof in Trier wieder in ein gemütliches Lesezimmer unter freiem Himmel. Über 3000 Bücher aus allen Sparten sowie Sitzsäcke und Hängematten laden jeden Tag ab 9 Uhr zum Schmökern und Entspannen ein.

Mit der inzwischen sechsten Auflage von StadtLesen zeigt sich auch das lokale Rahmenprogramm noch bunter und vielfältiger als jemals zuvor. Einen besonderen inhaltlichen Schwerpunkt legen die Organisatoren, das Kommunale Bildungsmanagement der Stadt Trier und das Projekt Knotenpunkte für Grundbildung, in diesem Jahr auf die Lese- und Schreibentwicklung von Erwachsenen.

Lesungen für Kinder und Erwachsene

Das Rahmenprogramm startet am Donnerstagabend, 13. Juni, mit einer Lesung eigener Texte der Selbsthilfegruppe „Wortsalat“. Im Anschluss findet ab 18 Uhr die offizielle Eröffnung mit einer Lesung der Fernseh- und Bühnenschauspielerin Renan Demirkan statt.

Der Freitag, 14. Juni, steht traditionell unter dem Motto „Integrationslesetag – Schüler lesen“. Schulklassen aus Trier lesen von 9.30 bis 10.30 Uhr aus eigenen und fremden Werken auf der Lesebühne vor. Wie schon im letzten Jahr beteiligt sich auch das Bistum Trier mit einer Lesung am Freitagabend ab 18.30 Uhr: Anlässlich des 200. Geburtstags von Herman Melville lassen Klaus Jungen und Dr. Michael Thomas unter dem Motto „Vorziehen, es nicht zu tun“ zwei der prägnantesten Charaktere aus Melvilles Literaturkosmos durch ausgewählte Textpassagen aus „Bartleby“ und „Moby Dick“ lebendig werden.

Das Wochenende stellt das Thema „Lesen in der Familie“ in den Vordergrund: Am Samstag, 11 Uhr, wird auf deutsch und auf arabisch aus dem allseits beliebten Kinderbuchklassiker „Der Regenbogenfisch“ vorgetragen. Im Anschluss wird die Geschichte dann in den Leseecken auf dem Domfreihof in weiteren Sprachen vorgelesen. Von 14 bis 15 Uhr gehört am Samstag die Lesebühne „Cowboy Klaus und dem fiesen Fränk“. Das interaktive LeseTheater mit Schauspieler Michael Hain entführt Klein und Groß in die abenteuerliche Welt des Wilden Westens.

Am Sonntag sind die Büchertürme dann überwiegend mit Kinder- und Jugendliteratur bestückt. Eltern und Kinder sind eingeladen zu schmökern und sich gegenseitig vorzulesen. Um 14 Uhr präsentiert der Gewinner oder die Gewinnerin des diesjährigen Dieter-Lintz-Autorenwettbewerbs die Siegergeschichte auf der StadtLesenbühne.

Informationsstände zur Leseförderung

Neben den verschiedenen Programmpunkten laden die Informationsstände der Projekte „Knotenpunkte für Grundbildung“ und „Grubinetz“ (Kompetenznetzwerk Grundbildung und Alphabetisierung Rheinland-Pfalz) sowie der Selbsthilfegruppe „Wortsalat“ an allen Tagen dazu ein, sich näher zu den Angeboten für Erwachsene mit Lese- und Schreibproblemen zu informieren. Ebenfalls mit einem Informationsstand am Donnerstagabend vertreten ist der Verein zu Leseförderung in Trier.

Zusätzlich zum regulären Leseangebot in den Büchertürmen stehen für Menschen mit Beeinträchtigung Medien in Braille- und Schwarzschrift zu Verfügung. Für ungeübte Leserinnen und Leser stiftet der Spaß am Lesen-Verlag wieder Bücher und Zeitungen in einfacher Sprache.

Weitere Highlights in diesem Jahr sind freitags von 14 bis 17.30 Uhr das Gestalten eigener Büchertaschen in der Kinderbuchabteilung der Städtischen Bibliothek Palais Walderdorff und Mitmachprojekte im neuen „Kleine Forscher-Raum“ im Turm Jerusalem. Für interessierte Eltern, die ihren Kindern gerne vorlesen möchten, selbst aber noch Schwierigkeiten beim Lesen haben, bietet das Projekt Knotenpunkte am Samstagnachmittag ein kleines Vorleseseminar in den Räumlichkeiten des Bildungs- und Medienzentrums an. Weitere Informationen dazu können beim Projektteam telefonisch unter 0651/718-2441 erfragt werden.

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei!

 
Druckhinweis: Standardmäßig werden Hintergrundbilder/-farben vom Browser nicht ausgedruckt. Diese können in den Druckoptionen des Browsers aktiviert werden.