Sprungmarken
14.05.2019 | Baustelle

Fahrbahnsanierung: Luxemburger Straße wird zur Einbahnstraße

Karte zur Verkehrsregelung während der Fahrbahnsanierung  in der Luxemburger Straße
In der Luxemburger Straße wurde während der Bauarbeiten eine "unechte" Einbahnstraße eingerichtet: Die Durchfahrt ist nur in Richtung Norden möglich, die Ausfahrt je nach Baufortschritt jedoch auch in Richtung Süden.

(kig) Die seit längerer Zeit geplante Fahrbahnsanierung in der Luxemburger Straße startet am kommenden Dienstag, 14. Mai. Die mehrmonatigen Bauarbeiten auf dem 1,1 Kilometer langen Abschnitt zwischen der Überführung der Straße Im Speyer und dem Knotenpunkt Römerbrücke dienen vor allem dem Lärmschutz, wobei das zum Teil noch vorhandene Kopfsteinpflaster herausgenommen wird. Während der Bauarbeiten gilt in der Luxemburger Straße eine Einbahnstraßenregelung in Richtung Aachener Straße. Die Umleitung in der Gegenrichtung erfolgt über das Pacelliufer und die Konrad-Adenauer-Brücke.

Die Einbahnstraßenregelung bedeutet, dass Verkehrsteilnehmer aus Richtung Römerbrücke nicht mehr in die Luxemburger Straße einfahren können. Anlieger, die von Süden aus in die Luxemburger Straße einfahren, können jedoch an geeigneter Stelle wenden und die Straße wieder auf dem entgegengesetzten Weg verlassen (sogenannte „unechte Einbahnstraße“). Damit bleibt die Luxemburger Straße bis kurz vor dem jeweiligen Bauabschnitt zweispurig befahrbar.

Bis zum Herbst werden in der Luxemburger Straße in insgesamt acht Bauphasen schadhafte Bordsteine ausgetauscht, die Entwässerungsanlagen instandgesetzt und ein neuer dreilagiger Asphaltoberbau eingebaut. Durch die Entfernung des Pflasterbelags soll sich insbesondere die nächtliche Lärmbelastung für rund 130 Anwohner deutlich verringern.

Während der Einbahnstraßenverkehrsführung wird für den auswärtigen Verkehr eine großräumige Umleitung eingerichtet: Aus Fahrtrichtung Ehrang, Wittlich und Hermeskeil kommend, werden die Fahrzeuge über die Autobahn 602, die Moseluferstraße und die Konrad-Adenauer-Brücke geleitet. Diese Route ist insbesondere für die Aufnahme des Schwerlastverkehrs geeignet. Die vom städtischen Tiefbauamt beauftragte Baufirma wird den Lieferverkehr zu den Gewerbebetrieben in der Luxemburger Straße so lange wie möglich über Provisorien aufrechterhalten.

Als vorletzte Bauphase ist der Einbau der Asphaltdeckschicht geplant. Hierfür muss der gesamte Streckenabschnitt zwischen dem Römerbrückenkopf und der Auffahrt aus Richtung Konrad-Adenauer-Brücke zur Luxemburger Straße zwei Tage lang voll gesperrt werden. Zum Abschluss der Instandsetzungsarbeiten folgt die Herstellung der Asphaltfugen. Hierfür werden Halteverbote eingerichtet, die unmittelbar nach Abschluss der Arbeiten wieder aufgehoben werden.