Sprungmarken
12.06.2018 | Verkehrssicherheit

Bürgerbeteiligung zu Zebrastreifen

Ein Fußgänger überquert die Straße auf einem Zebrastreifen
Zebrastreifen ermöglichen Fußgängern die sichere Überquerung viel befahrener Straßen, müssen dazu aber gut beleuchtet und beschildert sein.

Die Stadt will die Zebrastreifen sicherer machen und die Trierer dürfen ihre Anregungen zu jedem einzelnen der 235 Fußgängerüberwege abgeben. Zuvor haben Experten der Stadtverwaltung sowie externe Fachleute alle Überwege genau unter die Lupe genommen und schlagen vor, dass 26 Zebrastreifen entfallen, 27 durch eine Alternative ersetzt, 98 nachgerüstet und 84 unverändert erhalten bleiben sollen.

Ehe jedoch die Entscheidung darüber fällt, können auch noch die Bürger ihre Meinung dazu sagen. Denn diese kennen die Straßen und Viertel ihrer Stadt bestens und haben vielleicht noch Anregungen, die die Experten nicht bedacht haben. Baudezernent Andreas Ludwig sagte bei der Pressekonferenz des Stadtvorstands am Montag: „Wir wollen das größtmögliche Maß an Transparenz schaffen, und wenn wir was übersehen haben, sind wir offen für Kritik."

Unter der Adresse www.trier-mitgestalten.de/zebrastreifen sind alle Trierer Zebrastreifen mit ihrer aktuellen Kategorie auf einer interaktiven Karte dargestellt. Jeder Zebrastreifen kann angeklickt werden, dann öffnet sich ein Fenster mit Foto und dem Vorschlag der Verwaltung, wie mit dem Fußgängerüberweg umgegangen werden soll. Zugleich können Kommentare und Verbesserungswünsche eingegeben werden.