Sprungmarken

Kernscheid aktuell





09.07.2019

Besucherzählung hilft dem Naturschutz

Vor 20 Jahren zogen die französischen Truppen aus dem Mattheiser Wald ab. Das stadtnahe Gebiet wurde später freigegeben und entwickelte sich zu einem beliebten Wandergebiet.
Der Mattheiser Wald ist das größte Naturschutzgebiet im Stadtgebiet und wird von vielen Triererinnen und Trierern zur Erholung genutzt. Für einen Überblick, wer den Wald wie häufig und wofür besucht, führt die Stadt nun Zählungen und Besucherbefragungen durch.


15.04.2019 | Kommunalwahlen

Neun Parteien und Wählergruppen für den Stadtrat zugelassen

null
Für die Wahl zum Trierer Stadtrat am 26. Mai hat der Wahlausschuss die Kandidatenlisten von neun Parteien und Wählergruppen zugelassen: CDU, SPD, Grüne, UBT, Die Linke, FDP, AfD, Die PARTEI und Freie Wähler. Der Ausschuss fasste insgesamt 140 Beschlüsse, bei denen es auch um die Ortsvorsteher- und Ortsbeiratswahlen in den 19 Trierer Ortsbezirken ging.

22.01.2019

Durch Höhen und Tiefen

Zur Eisernen Hochzeit von Josef und Helena Pauly (2./3. v. l.) gratulieren Dezernent Thomas Schmitt (l.), Sohn Jürgen Pauly und Kernscheids Ortsvorsteher Horst Freischmidt (r.).
Helena und Josef Pauly lernten sich in den 1950er Jahren in der katholischen Jugendbewegung kennen und lieben. Jetzt feierte das Kernscheider Paar Eiserne Hochzeit und blickte auf die gemeinsame Zeit zurück: Rollstuhlbasketball und Wachswaren spielten dabei wichtige Rollen.


26.06.2018

Schulzweckverband Irsch bleibt

Das Irscher Gebäude wurde im Herbst 1962 als katholische Volksschule eingeweiht und erhielt den Namen des heiligen Georg, der rechts auf der Fassade zu sehen ist.
Nach intensiven Debatten in den zuständigen Ausschüssen sowie in den drei betroffenen Ortsbeiräten hat der Stadtrat es abgelehnt, den Schulzweckverband Irsch aufzulösen und die Grundschule in die alleinige Trägerschaft der Stadtverwaltung zu übergeben. Die Schule in Irsch besuchen auch Schüler aus dem Ort Hockweiler, der zur Verbandsgemeinde Trier-Land gehört.


27.03.2018

Der Gipfel gehört den Kindern

Auf der Spitze des Erdhügels auf dem neuen Filscher Spielplatz steht ein geschwungenes Spielhaus aus Holz. Es bietet einen Ausblick auf das angrenzende Neubaugebiet und den neuen Naherholungsbereich mit einem Grünstreifen.
In den Höhenstadtteilen haben die Kinder überwiegend sehr gute Spielbedingungen, unter anderem, weil relativ viele Familien im eigenen Haus mit Garten wohnen. Zudem gibt es nach den Ergebnissen der vierten Runde der Kinderstadtpläne in den Neubaugebieten relativ viele öffentliche Grünflächen und Spielplätze. Von einer speziellen Attraktion profitieren besonders viele Kinder.

20.03.2018

Flächennutzungsplan auf der Zielgeraden

Vor der Stadtratssitzung demonstrierten die Trierer Jusos und Julis auf dem Augustinerhof für das Wohnbaugebiet Brubacher Hof (links), während der Verein „Rettet Brubach“ nur wenige Meter entfernt seinen Protest gegen die Entwicklungsmaßnahme fortsetzte (rechts).
Mit dem Beschluss zur dritten öffentlichen Auslegung, den der Stadtrat mit klarer Mehrheit getroffen hat, befindet sich das vor elf Jahren gestartete Verfahren zum Flächennutzungsplan Trier 2030 auf der Zielgerade. Damit bleibt es auch bei der Ausweisung des umstrittenen Gebiets am Brubacher Hof als künftige Wohnbaufläche.


11.10.2016

„Sprachrohre der Bevölkerung“

„Ortsbeiräte sind die direkteste Form der Demokratie“, sagt OB Wolfram Leibe (l.) in Richtung der anwesenden Kommunalpolitiker, die er zu einem Empfang ins Stadtmuseum eingeladen hat.
Um den Mitgliedern des Stadtrates und der Ortsbeiräte sowie den Ortsvorstehern für ihr ehrenamtliches kommunalpolitisches Engagement zu danken, hat Oberbürgermeister Wolfram Leibe diese ins Stadtmuseum Simeonstift eingeladen. In Kurzführungen konnten sie kurz vor dem Ende noch einmal einen Teil der großen Nero-Ausstellung besichtigen.