Sprungmarken

Irsch aktuell

10.02.2020 | Unwetter

"Sabine" zieht an Trier zunächst ohne große Schäden vorüber

Das Sturmtief "Sabine" ist an Trier trotz hoher Windgeschwindigkeiten auch im Stadtgebiet zunächst ohne große Schäden vorübergezogen.









15.04.2019 | Kommunalwahlen

Neun Parteien und Wählergruppen für den Stadtrat zugelassen

null
Für die Wahl zum Trierer Stadtrat am 26. Mai hat der Wahlausschuss die Kandidatenlisten von neun Parteien und Wählergruppen zugelassen: CDU, SPD, Grüne, UBT, Die Linke, FDP, AfD, Die PARTEI und Freie Wähler. Der Ausschuss fasste insgesamt 140 Beschlüsse, bei denen es auch um die Ortsvorsteher- und Ortsbeiratswahlen in den 19 Trierer Ortsbezirken ging.


04.12.2018

Eine Chance für junge Flüchtlinge

Lois Chiamaka Joseph floh alleine aus Nigeria und kam nach Trier. Bald beginnt sie eine Ausbildung zur Krankenpflegehelferin. Foto: Kreuznacher Diakonie
Die Kreuznacher Diakonie plant eine interkulturelle Wohngruppe mit jungen Flüchtlingen im Stadtteil Irsch zu eröffnen. Dort wohnen werden junge Menschen wie Lois Chiamaka Joseph. Das Beispiel der Nigerianerin zeigt: Flüchtlinge können dazu beitragen, dem Fachkräftemangel in Deutschland entgegenzuwirken.

23.10.2018

Neue Fahrzeuge für Freiwillige Feuerwehren in Trier

2018 wurden bei der Freiwilligen Feuerwehr sechs neue Löschfahrzeuge in Dienst gestellt. Die elf Löschzüge, die in den Trierer Stadtteilen verankert sind, rückten im vergangenen Jahr zu 552 Einsätzen aus.
Sechs neue Feuerwehrfahrzeuge für die Löschzüge Euren, Biewer, Ruwer, Kürenz, Irsch und Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehren hat Thomas Schmitt, zuständiger Dezernent für Sicherheit und Ordnung, ihrer Bestimmung übergeben.

01.01.1970 | Renaturierung Irscher Bach

Klassenzimmer am Bachufer

Die Einweihung des blauen Klassenzimmers zog viele Neugierige an das Ufer renaturierten Irscher Bach. Foto: Martin Seng
Nach rund acht Monaten Bauzeit ist ein Teilstück des renaturierten Irscher Bachs eingeweiht worden. Alte Betonelemente und Bachverrohrungen wurden entfernt und der Bachlauf flacher und breiter angelegt. Dies freut neben den Fischen vor allem die Schülerinnen und Schüler der benachbarten Grundschule.


31.07.2018

Schule als Smart Home

Ein Schüler erzeugt auf einem Standrad Energie, die Wasser in einer Flasche (links) erhitzt. Foto: GWT
Die Grundschule Irsch und die Förderschule Medard wurden als Energiesparschulen ausgezeichnet. Im Gespräch mit der Rathaus Zeitung erläutern Frank Staudt, Hausmeister an der Medardschule, und Daniel Sauvage, Energiesparbeauftragter bei der Gebäudewirtschaft des Rathauses, die umgesetzten Projekte.

26.06.2018

Schulzweckverband Irsch bleibt

Das Irscher Gebäude wurde im Herbst 1962 als katholische Volksschule eingeweiht und erhielt den Namen des heiligen Georg, der rechts auf der Fassade zu sehen ist.
Nach intensiven Debatten in den zuständigen Ausschüssen sowie in den drei betroffenen Ortsbeiräten hat der Stadtrat es abgelehnt, den Schulzweckverband Irsch aufzulösen und die Grundschule in die alleinige Trägerschaft der Stadtverwaltung zu übergeben. Die Schule in Irsch besuchen auch Schüler aus dem Ort Hockweiler, der zur Verbandsgemeinde Trier-Land gehört.


27.03.2018

Der Gipfel gehört den Kindern

Auf der Spitze des Erdhügels auf dem neuen Filscher Spielplatz steht ein geschwungenes Spielhaus aus Holz. Es bietet einen Ausblick auf das angrenzende Neubaugebiet und den neuen Naherholungsbereich mit einem Grünstreifen.
In den Höhenstadtteilen haben die Kinder überwiegend sehr gute Spielbedingungen, unter anderem, weil relativ viele Familien im eigenen Haus mit Garten wohnen. Zudem gibt es nach den Ergebnissen der vierten Runde der Kinderstadtpläne in den Neubaugebieten relativ viele öffentliche Grünflächen und Spielplätze. Von einer speziellen Attraktion profitieren besonders viele Kinder.

20.03.2018

9,9 Millionen für neue Wolfsberghalle

Dank des neuen Förderprogramms rückt jetzt der Ersatzbau für die in den 70er Jahren errichtete Wolfsberghalle näher.
Nach einer intensiven Debatte hat der Stadtrat festgelegt, welche Schulen aus einem neuen Teil des Kommunalen Investitionsprogramms 3.0 des Landes vorrangig gefördert werden sollen. Im günstigsten Fall muss Trier bei einem Volumen von 13,6 Millionen Euro nur 1,5 Millionen Euro selbst aufbringen.