Sprungmarken

Keune-Grundschule

Leitbild

Unsere Schule soll eine Schule für alle Kinder sein. Wir wollen keine Selektion, denn wir wissen, dass jedes Kind, jeder Mensch seine Stärken und Schwächen hat.

Unsere Schule ist eine integrative Schule (Schwerpunktschule). Die Heterogenität der Kinder nutzen wir als große Chance: Jeder kann von jedem lernen.

Konkret für unsere Arbeit bedeutet das, dass wir jedes Kind individuell sehen. Jedes Kind soll ausgehend von seinen Möglichkeiten gefördert und gefordert werden. Damit meinen wir alle Schüler, die langsam Lernenden wie auch die leistungsstärkeren Kinder. Dem individuellen Lernen widerspricht aber nicht, dass wir uns als Klassen- und Schulgemeinschaft verstehen. Ein positives gemeinsames Schulleben ist weiterhin wichtige Lernvoraussetzung.

Konkret bedeutet das:

  • Förderprogramme für schwächere Schüler, aber auch leistungsstärkere Kinder fördern und fordern (Orff-Orchester, Sport-AG)
  • Zusammenarbeit Grundschullehrer, Förderschullehrer und pädagogische Fachkräfte (unterrichtsintegrativer Ansatz, Arbeit im Team)
  • Aufnahme von Kindern mit sonderpädagogischen Förderbedarf (im Bereich Lernen, Sprache, motorische Entwicklung, ganzheitliche Entwicklung, ...) auf Wunsch der Eltern
  • hoher Anspruch an Lehrkräfte
  • Förderprogramm: Deutsch als Zweitsprache (auch Intensiv-Sprachkurs)
  • Sportförderunterricht
  • Leseförderung: Leseclub
  • Schreibförderung: Schreibclub
  • Medienschule: Schülerzeitung, Computerraum
  • jährliches Sportfest
  • Projektwochen
  • außerdem sind wir Ausbildungsschule und bilden regelmäßig Referendare aus und sind offen für Praktikanten

Sächliche Ressourcen

Das Schulgebäude stammt aus den 70er Jahren und wurde damals für eine vierzügige Schule ausgebaut. Nun sind dort 12 Klassen (teilweise mit Differenzierungsraum), zwei Mensaräume, ein PC-Raum, ein Musikraum, eine großzügige Bücherei, eine Schülerküche, ein Wa-Wi-Wo-Raum („Was-wir-wollen“) und die betreuende Grundschule untergebracht. Es gibt einen oberen Schulhof mit Tischtennisplatte, Klettergerüst, Kletterwand, Vogelnestschaukel, Turnstangen, Balancierbalken, eine Rutsche und ein Super-Nova-Spielgerät. Neben einer geteerten Fläche gibt es auch eine Wiese zum Toben und Spielen. Eine Sprunggrube kann im Sommer als Vorbereitung für die Bundesjugendspiele genutzt werden. Ein kleiner Kistengarten dient zurzeit als Schulgarten.

Auf dem unteren Schulhof befinden sich ein Basketballkorb, eine weitere Tischtennisplatte und zwei Felder, die variable zum Völkerball- oder Fußballspielen genutzt werden können. Ein Highlight ist das angrenzende Wäldchen, das im Sommer Schatten spendet und zum Stromern und Abenteuer erleben einlädt.

Viele Sitzmöglichkeiten bieten auf beiden Schulhöfen Platz zum Ausruhen.

In der an den unteren Schulhof angrenzenden, sehr gut ausgestatteten Turnhalle können zwei Klassen gleichzeitig ihren Sportunterricht abhalten.

Der Spatenstich für das Freiluftklassenzimmer mit Schulgarten neben und hinter der Turnhalle ist bereits erfolgt und die Umsetzung bis zum Ende des Schuljahres 2017-2018 abgeschlossen sein. In den Sommermonaten soll es (bei großer Hitze) als Ausweichmöglichkeit dienen, den Unterricht im Freien ermöglichen und einen festen Schulgarten etablieren. Eine Streuobstwiese mit 24 Obst- und Nussbäumen unweit der Schule wird seit mehreren Jahren von den Grundschülern betreut.

Schulleben

Die Keune-Grundschule ist eine sehr lebendige Schule. Neben dem Unterricht finden viele andere Aktivitäten statt: Schul-, Sport- und Jubiläumsfeste, Klassenfahrten, Projektwochen, Schülerzeitungsfahrten, Lesenächte, Teilnahme an Sportwettkämpfen (Leichtathletik, Schwimmen, Fußball, Basketball), Schach-AG, Waldjugendspiele, Lebensläufe, Adventsbasare, "Keune-Treffs" mit Vorführungen im musikalischen Bereich und vieles mehr, das die Gemeinschaft fördert. Keune – Eine Schule mit Wohlfühlfaktor.

Schwerpunktschule - Eine Schule für alle Kinder

Die Idee, beeinträchtigte und nicht beeinträchtigte Kinder in einer Klasse gemeinsam zu unterrichten, kam in Keune bereits 1984 auf und so begann im Schuljahr 1985/86 der erste Schulversuch: Zwölf Nichtbehinderte und fünf behinderte Kinder wurden nach den Lehrplänen der Grundschule und der Sonderschule gemeinsam unterrichtet. Dieser Schulversuche wurde im Schuljahr 1989/90 von einem zweiten abgelöst, der nicht in der Grundschule endete, sondern in der Kurfürst-Balduin-Hauptschule fortgeführt wurde. Zum Schuljahr 2001-2002 wurde die Keune-Grundschule nach 16 Jahren Erfahrung in der Integration zu einer Schwerpunktschule des Landes Rheinland-Pfalz.

Ganztagsschule

Seit dem Schuljahr 2007/2008 ist die Keune-Grundschule auch Ganztagsschule. Sie verspricht eine optimale Förderung aller Kinder. Daher passt die Ganztagsschule auch in besonderer Weise zum Profil der Schule. Auch heute noch können die Eltern zwischen Halbtags- und Ganztagsangebot wählen. Für die Halbtagsschüler endet der Unterricht um 12 Uhr (1./2. Schuljahr), bzw. 13 Uhr (3./4. Schuljahr), die Ganztagsschüler sind montags bis donnerstags von 8.10 Uhr bis 16.10 Uhr und freitags von 8.10 Uhr bis 12.10 Uhr/13.10 Uhr in der Schule. Halbtagskinder aus den ersten beiden Klassen können von der Betreuenden Grundschule bis 14.00h betreut werden.

Medienschule

Im Schuljahr 2008-2009 gewann die Keune-Grundschule den von der Nikolaus-Koch-Stiftung und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung ausgelobten Medienwettbewerb. Neben einer Geldzuwendung von insgesamt 10.000 € durfte die Schule am Förderprogramm "Medienschulen. Mit Medien leben und lernen" teilnehmen. Von den Geldern konnte ein Computerraum eingerichtet und die technische Ausstattung der Schule durch Digitalkameras, Laptops, digitale Aufnahmegeräte, eine digitale Videokamera und eine Spiegelreflexkamera ergänzt werden. Die Schülerzeitung "Keune-Agent" entstand. Auch nahm die gesamte Schule in diesem Schuljahr am Malwettbewerb "Uns‘ schien Trier" teil - Der Hauptgewinn für die prozentual höchste Teilnehmerquote war ein interaktives Smartboard, das nun das Herzstück des Computerraumes darstellt. Seitdem wird die Medienarbeit in Keune nicht nur fortgeführt, sondern auch vertieft und erweitert. Der "Keune-Agent" hat sich fest im Schulleben etabliert und erscheint regelmäßig zweimal pro Schuljahr. Die Examensarbeiten vieler unserer Lehramtsanwärterinnen beschäftigten sich mit der Einbindung neuer Medien in den Deutsch-, Sach- oder Religionsunterricht.

Eine Bewerbung für das Förderprogramm „Medienkompetenz macht Schule“ läuft zurzeit.

Kooperationen

FSV Trier-Tarforst e.V.:
Kohlenstrasse 57
54296 Trier
Telefon: 0651 - 15176

Der FSV Trier-Tarforst unser Hauptkooperations-partner im Ganztagsbereich. Durch das Engagement der erfahrenen Übungsleiter wurde ein viel-fältiges Sportangebot im Nachmittagsbereich geschaffen, bei dem die Kinder nicht nur selbst aktiv sind, sondern auch in verschiedene Sportarten hineinschnuppern können. Nach dem Mittagessen wird ein Bewegungsangebot auf dem Schulhof angeboten. Außerdem können die Erst- und Zweitklässler während der Sport- und Spielzeit Bewegungsfreude in der Turnhalle erleben. Dabei entscheiden sie jeden Tag selbst, ob sie lieber in der Bücherei entspannen oder in der Turnhalle toben möchten. Von Mo-Do werden täglich außerdem zwei verschiedene Sport-AGs angeboten – von Bewegungsbaustelle über Geräteturnen bis hin zum Fußball. Diese werden von den Kindern für ein halbes Jahr gewählt und wechseln dann.

Treffpunkt am Weidengraben e.V.:
Am Weidengraben 31a
54296 Trier

1989 ist der Verein Treffpunkt am Weidengraben e.V. aus einer Elterninitiative im Stadtteil entstanden und hat sich über die Jahre als freier Träger der Jugendhilfe in Trier etabliert. Der integrative Hort ist eine Kindertagesstätte für 30 Kinder im Grundschulalter. Sechs Plätze sind hierbei für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf reserviert. Seit dem Schuljahr 2010/2011 ergänzt eine Schulsozialarbeiterin das Angebot der Schule.

Im 2. Halbjahr des SJ 2013-2014 startete eine erste Kooperation im Ganztagsbereich: Grund-schüler nahmen am wöchentlich stattfindenden Singkreis teil und sangen gemeinsam mit den Senioren. Im SJ 2014-2015 wurde dies weiter ausgebaut, so dass Jung und Alt einmal mit Monat zum gemeinsamen Singen zusammenkommen.

Das „Jugendzentrum auf der Höhe“ bietet vielerlei Angebote in der offenen Jugendarbeit, u.a. den KinderClub. Seit dem Schuljahr 2014-2015 besteht eine Kooperation im Ganztagsbereich mit der AG „Porta Colorata“, die im Jugendzentrum selbst stattfindet.

Stadt Trier:

  • Runder Tisch Neu-Kürenz
  • Projekt „Freiluftklassenzimmer“
  • Streuobstwiese (Grünflächenamt)

Kindertagesstätten (KiTa St. Augustinus, Montessori-Kinderhaus, Integrative KiTa auf dem Petrisberg und Deutsch-Französische KiTa):

  • Teilnahme am Arbeitskreis KiTa-Grundschule
  • Tag des Vorlesens

Universität Trier:

  • Mathematik zum Anfassen
  • Briefe „Der perfekte Lehrer“ an Lehramtsabsolventen der Uni Trier
  • Vorlesung „Antike“
  • Kinderuni-Reporter
  • Vorlesung „Mittelalter“Umfrage von Studenten verschiedener InstituteVortrag über Medien und die Wirkung von MedienMensa-Besichtigungen

Trierischer Volksfreund:

  • Medienschulen in Trier
  • Keune-Agent (Besuch eines Redakteurs, Besuch der Druckerei…)
  • Mini-Klasse-Projekte

Universitätsbuchhandlung Stephanus:

  • Ausstellungen im Schaufenster der Buchhandlung
  • Welttag des Buches
  • Fotowettbewerbe

Gut Avelsbach (ehem. Staatliche Weinbaudomäne)

  • Nutzung des Geländes für das Zirkus-Projekt der Schule
  • Gemeinsamer Adventsmarkt
  • Thema „Weinbau“: Besichtigung des Betriebsgeländes; Wie kommt der Wein in die Flasche?
 
Verweisliste

Ansprechpartner

Institution: Keune-Grundschule

Am Weidengraben 33
54296 Trier

E-Mail: info@keune-gs.de

Telefon: 0651- 12384

Telefax: 0651- 4368679

Schulleitung: Isabelle Rotsch  (komm.)

Stellvertretende Schulleiterin: Ulrike Schwind

Schulsozialarbeiterin: Anna-Lisa Henrich

Schulträger: Stadt Trier

Schwerpunktschule: ja

Ganztagsschule (GTS): ja

Betreuungsmaßnahmen außerhalb der GTS: betreuende Grundschule

Sparchförderung Deutsch als Zweitsprache: ja